Konfirmanden

Im folgenden finden Sie die notwendigen Informationen rund um die Konfirmation 2021. 
Falls irgendeine Frage unbeantwortet bleibt: Bitte gern anrufen unter 09129 141 99 14 oder e-mail schreiben unter johanna.graeff@elkb.de
 
Wer kann am Konfirmandenkurs teilnehmen?
In der Regel Jugendliche im 7./8. Schuljahr. Eingeladen wurden zur Konfirmation 2021 alle Jugendlichen aus unserer Gemeinde, die zwischen 1.9.2006 und 31.8.2007 geboren wurden. Auf Anfrage können aber gern auch Ältere oder etwas Jüngere daran teilnehmen.
 
Ich bin/mein Kind ist behindert /chronisch krank. Kann ich/mein Kind trotzdem mitmachen?
Selbstverständlich ja!
Der Kurs soll aber so gestaltet werden, dass es für alle passt. Darum sagen Sie bitte frühzeitig über besondere Bedürfnisse Bescheid, damit entsprechend geplant werden kann.
 
Ich bin/mein Kind ist nicht getauft. Kann ich/mein Kind trotzdem konfirmiert werden?
Du kannst am Konfirmandenkurs teilnehmen. Wenn du dich konfirmieren lassen willst, feiern wir zuerst die Taufe – und dann die Konfirmation. Wann wir das machen, sprechen wir ab.
 
Was heißt eigentlich „Konfirmation“?
Zweierlei –
erstens „Bestätigung“: Du bestätigst, dass du verantwortliches Mitglied der Christlichen Kirche sein willst und deine Taufe ernst nimmst.
Zweitens „Bekräftigung“: du bekommst Gottes Wort und Gottes Segen für deinen weiteren Weg zugesprochen.
 
Was machen wir im Kurs?
Wir tauschen uns über Themen des christlichen Glaubens aus. Was steht in der Bibel? Was hat Jesus gelehrt? Was glaube ich selber, und was fällt mir schwer? Um was geht es beim Abendmahl? Wie können wir beten? Wie sind unsere Kirchengemeinden organisiert? Was macht Kirche für die Menschen?.... und vieles mehr.
Wir nutzen dazu ganz unterschiedliche Methoden: Gemeinsam lesen und diskutieren, klar.
Aber auch: Zusammen rausgehen, Praktika machen, zu Menschen in der Gemeinde gehen, einen Gottesdienst selbst gestalten, etwas künstlerisch gestalten,…
 
Wie viel Zeit muss ich investieren?  
Wir treffen uns blockweise zu Konfirmandentagen (samtags 9-15 Uhr), Konfirmandennachmittagen (Freitags oder Samstags) und einem Konfirmandenwochenende. Pro Monat könnt ihr mit einem Samstag oder ein bis zwei Nachmittagen rechnen.
 
Wann geht’s los?
Nach bisherigem Plan: am 16.Mai 2020. Bitte schaut hier aber immer wieder rein, das kann sich alles noch ändern wegen Corona.
 
Wann ist die Konfirmation?
Planmäßig: am 2. Wochenende nach Ostern (17./18. April). Je nachdem, wie viele es sind, in einem oder zwei Gottesdiensten.
Bei mehr als 12 Konfirmand*innen teilen wir in zwei Gruppen auf, weil die Kirche sonst zu klein ist.
 
Muss ich in Gottesdienste gehen?
Ja. Du musst ja wissen, um was es bei uns geht. Daher: Im Konfirmandenjahr 25 Gottesdienste – wobei dazu alles, was Gottesdienst ist, zählt. Also Sonntagsgottesdienst in der Wolfgangskirche genau so wie Schulgottesdienst, Taufe der Cousine, Goldene Hochzeit der Großeltern, Jugendgottesdienst, Andacht bei der Pfadfinder-Fahrt, Andacht am Gauchsbach zur Kirchweih….
 
Muss ich was auswendig lernen?
Ja, ein paar Basics gibt es. Nämlich:
Vater Unser
Psalm 23
Das Apostolische Glaubensbekenntnis
Die Einsetzungsworte für’s Abendmahl
Die Bücher der Bibel
Die zehn Gebote
…aber das meiste davon hast du irgendwann schon mal im Religionsunterricht gelernt. Ganz sicher.
 
Welche Bücher brauche ich?
Eine Bibel, ein Gesangbuch, ein Konfirmandenbuch.
Bibel und Konfirmandenbuch kauft Pfarrerin Graeff. Gesangbuch kannst du aus der Gemeinde ausleihen und dir dann zur Konfirmation schenken lassen.
 
Treffen wir uns nur in der Gemeinde?
Nein, es gibt auch Veranstaltungen, die wir mit anderen Gemeinden zusammen machen. Z.B. die Konfirmandenfreizeit zusammen mit Wendelstein. Oder ein Gottesdienst für Konfi-Gruppen aus der ganzen Region.
 
Wer gestaltet den Konfikurs?
Pfarrerin Johanna Graeff, Jugendmitarbeiterinnen, gerne auch Eltern, auch punktuell!
 
Kostet das was?
Ja. Das meiste davon wird aber von der Kirchengemeinde aus den zugewiesenen Kirchensteuermitteln bezahlt.
Für jede Konfirmandin / jeden Konfirmanden bitten wir um eine Eigenbeteiligung in Höhe von € 120,. Falls das finanziell nicht machbar ist, sprechen Sie bitte mit Pfarrerin Graeff: Am (fehlenden) Geld scheitert die Konfirmation nicht.
Wenn kein Elternteil der Kirche angehört, bitten wir um einen freiwilligen höheren Beitrag zum Konfirmandenkurs. Die anderen, die Mitglied der Kirche sind, federn das ja schon indirekt durch ihre Kirchensteuerzahlungen ab.
 
Gibt es an den ganztägigen Veranstaltungen auch was zu essen?
Aber ja. Getränke und Obst als Pausensnack organisiert Pfarrerin Graeff. Für das Mittagessen sind jeweils ein bis zwei Familien gebeten, mit zu helfen – Kosten werden erstattet.